1980-1990

 

Mit einem hervorragenden dritten Tabellenplatz und 27:9 Punkten hatte die zweite Herrenmannschaft in dieser Saison 1980/81 die sportlichen Ambitionen des TVD jedoch gerettet und als Aufsteiger alle Erwartungen in der 1. Verbandsliga Oldenburg/Osnabrück übertroffen. Nachdem die Mannschaft in der Herbstserie noch mit 9:9 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz gelegen hatte, verloren die Dinklager mit Rainer Weber, Bernd Meyer, Klaus Schley, Michael Rolwes, Wolfgang Bahns, Helmut Többen und Ulrich Hönemann in der Rückrunde kein Spiel mehr – Platz drei war der verdiente Lohn für die Klasseleistung. Wie überragend die Reserve in der Frühjahrsserie auftrumpfte, beweisen die klaren Siege gegen den späteren Meister und Aufsteiger TTC Nordhorn und gegen den „Vize“ Spvgg. Fürstenau. Allerdings verließ Spitzenspieler Bernd Meyer die Mannschaft nach dieser Saison.

Aber auch die dritte Mannschaft ließ in der Spielzeit 80/81 aufhorchen. Josef Haskamp, Josef Garvels, Franz-Josef Bünnemeyer, Karl-Heinz Lüpges, Matthias Bohlen und Michael Schlosser wurden mit 36:0 Punkten klarer Meister der 1. Bezirksliga Oldenburg und feierten den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Franz-Josef Bünnemeyer verlor in der Hin- und Rückrunde nur ein einziges Einzel und war damit bester Spieler der 1. Bezirksliga.


Die TT-Jugendabteilung des TV Dinklage zählte in diesen Jahren in der Region Oldenburg zu den spielstärksten Abteilungen. Die erste Jugendmannschaft spielte in der Aufstellung Thomas Beiderhase, Thomas Kampers, Andreas Heitmann, Rainer Schlaphorst und den Reservespielern Ludger Voet, Wolfgang Bahns und Frank Ellers. Die Betreuung der Mannschaft lag in den Händen des Jugendwartes Horst Kosmahl und mehreren Spielern der Herrenabteilung. Durch gute, frühzeitige Vorbereitung brachte der TVD ein Team an den Start, welches vielen anderen Vereinen in der Trainingsarbeit und Spielniveau voraus war. So machten die TVDer-Spieler schon im ersten Spiel in Garrel mit einem 7:4-Sieg auf sich aufmerksam. Dass dieser Sieg alle beflügelte, merkte man schon zwei Stunden später, als auch die Molberger Jungen an eigenen Tischen nach großem Kampf mit 7:3 besiegt wurden. Dieser glänzende Start gab der Mannschaft den nötigen Rückhalt, um ungeschlagen und ohne Punktverlust den Meistertitel der Jugendbezirksliga Oldenburg zu erringen.

 

Der ganz große Coup gelang der Jugendabteilung dann aber bei den Bezirksmannschaftstitelkämpfen. Der TVD gab der Konkurrenz das Nachsehen und setzte sich im Treffen der Meister aus den Altbezirken Osnabrück, Ostfriesland und Oldenburg durch. Damit lösten die Dinklager die Fahrkarte für die niedersächsischen Landesmannschaftsmeisterschaften in Wolfsburg. Dort sprang immerhin ein beachtlicher dritter Platz heraus. 

Die erste Mädchenmannschaft spielte in dieser Saison in der Bezirksliga Süd in der Aufstellung Claudia Kosmahl, Margot Scheper, Gaby Beiderhase und Ingrid Hörstmann. Wie im vergangenen Jahr musste die Mannschaft hinter dem OSC Damme wieder mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.


Der Tischtennisboom seinerzeit war am besten bei jedem Jugendtraining in der Turnhalle an der Kardinal-von-Galen-Grundschule abzulesen. Wer zu spät zum Training kam, lief Gefahr, keinen Tisch zu bekommen und sich vorerst mit dem „Rundlauf-Tisch“ begnügen zu müssen. Hier spielten bis zu 15 Spieler und mehr um Punkte.

Nach dem Abenteuer in der „Fast-Profiliga“ 1. Landesliga hatte sich nunmehr die erste Herrenmannschaft in der Saison 1981/82 in der Spitzen-Amateurstaffel 2. Landesliga zu behaupten. Diese Bewährungsprobe gelang letztendlich zufriedenstellend. Mit 19:21 Punkten erreichten Erhard Muhle, Heinz Lampe, Wilhelm Wagner, Horst Kersten, Ulrich Hönemann und Thomas Kampers zwar einen sicheren Mittelplatz, aber es hätte durchaus mehr werden können.

Als Titelverteidiger startete die erste Jugendmannschaft in die neue Saison 1981/82. Sie spielte in der Aufstellung Andreas Heitmann, Rainer Schlaphorst, Wolfgang Bahns und Ludger Voet, sowie den Ersatzspielern Frank Ellers und Edgar Kamphaus. Die erste Halbserie legte das Team ohne Schwierigkeiten verlustpunktfrei zurück. Der Zweitplatzierte TTC Delmenhorst wurde mit 7:2 klar geschlagen. Mit einem beruhigenden Siebenpunktevorsprung ging der TVD in die Rückserie und ließ nichts mehr anbrennen. Einen einzigen Punkt gaben die Dinklager nur ab  und fuhren so zu den Weser-Ems-Titelkämpfen nach Weener (Ostfriesland). Durch die hervorragende Betreuung von Franz-Josef Beyer, Markus Rohe und Horst Kosmahl gewann der TVD auch diese Meisterschaft gegen die Vertreter aus den Regionen Osnabrück und Ostfriesland ohne Spielverlust. Die Landesjugendmannschaftsmeisterschaften mit den Betreuern Karl-Heinz Lüpges und Horst Kosmahl sollte die Krönung harter Arbeit werden. Zuerst schlugen die Dinklager den Vertreter aus dem Bezirk Braunschweig mit 7:5 und so ging der TVD gelassen in die letzte Partie, hatte der Gegner doch noch kein Spiel gewonnen. Aber die Nerven hielten nicht und nach dem 5:7 wies Dinklage das etwas schlechtere Spielverhältnis auf, so dass es nur zur Vizemeisterschaft reichte. Als Trost blieb die Gewissheit, den Niedersachsenmeister bezwungen zu haben.

Dinklage war Schauplatz der Bezirksmeisterschaften 1981. Aber in eigener Halle riss die Erfolgsserie der Dinklager Spieler und Spielerinnen bei Sportbereichstitelkämpfen. Trotzdem waren die Trainer zufrieden, denn mit Ingrid Hörstmann, Wolfgang Bahns und Andreas Heitmann qualifizierten sich drei TVDer für die Landesmeisterschaften.


Nach etlichen Jahren Jugendarbeit trat „Teddy“ Horst Kosmahl als Jugendwart der Tischtennisabteilung zum Ende der Saison 1982/1983 zurück. Grund des Rücktritts war die von der Abteilungsleitung immer wieder geforderte Jugendfreigabe guter Jugendspieler für den Herrenbereich, obwohl diese noch Möglichkeiten gehabt hätten, im Jugendbereich überregionale Erfolge zu erringen. Diese Entscheidung ist Horst Kosmahl sehr schwer gefallen, jedoch erachtete er es für wichtig, dass die jungen Spieler in ihren Altersklassen in höheren Ligen Erfahrungen sammeln sollten. Da sich die Entwicklung schon länger abgezeichnet hatte und immer wieder talentierte Spieler frühzeitig in den Herrenbereich geholt worden waren, sah Kosmahl keine andere Möglichkeit, als seinen Posten als Jugendwart zur Verfügung zu stellen. Als Nachfolger für Horst Kosmahl fungierte Markus Rohe. Dass sich der Rücktritt von Horst Kosmahl nachteilig auf die künftige Jugendarbeit auswirken würde, war allseits befürchtet worden. Jedoch wird keiner geahnt haben, dass sich „Teddys“ Rückzug quasi bis zur Spielsaison 2002/2003 auswirken würde. Denn erst in dieser Spielzeit ist es dem TV Dinklage wieder gelungen, junge eigene Spieler in die 1. Herrenmannschaft zu integrieren, die nicht aus dem alten Trainingsbetrieb des Jugendwartes von Kosmahl stammten. Michael Konradi und Sergej Klat haben den Sprung direkt vom Jugend- in den Herrenbereich vollzogen. Wobei besonders bemerkenswert ist, dass beide überaus talentierten Spieler noch ein weiteres Jahr im Jugendbereich hätten spielen können.

In der Spielzeit 83/84 startete der Spielbetrieb in der Seniorenbezirksliga Weser-Ems. Für den TV Dinklage spielten Willi Wagner, Horst Kersten, Walter Blettrup, Josef Garvels und Karl-Heinz Lüpges. Mit dieser Aufstellung landete der TV Dinklage klare Siege über den TuS Sande und TTC Norden und wurde souveräner Bezirksmeister. Gleichzeitig qualifizierte er sich damit für die 1. Niedersächsische Landesmeisterschaften der Senioren. Dort setzten die TVD-Kämpen ihren Siegeszug fort und wurden erst im Finale gestoppt. Der TSV Grasdorf hatte im Endspiel die Nase vorn. Aber dennoch: Der Titel „Niedersächsischer Vizemeister der Senioren“ stellte einen großen Erfolg für den TV Dinklage dar.

 

Die Mädchenmannschaft, gebildet von Susanne Bahns, Ingrid Hörstmann, Iris Bocklage und Martina Heil betreute Manfred Schleicher. Dieses Team war in der Saison 1982/1983 das Aushängeschild der Abteilung. Ganz souverän mit makellosen 24:0 Punkten und 112:13 Spielen holte sich der TVD in der 1. Mädchenbezirksliga Oldenburg-Süd den ersten Platz, der zu den Spielen um die Sportbereichsmeisterschaft des Altbezirks Oldenburg berechtigte. Auch diese Hürde nahm der TVD und fuhr anschließend zu den Mannschaftsmeisterschaften des Bezirkes. Ungeschlagen lag Dinklage auch in diesem Wettbewerb am Ende vorn und hatte damit die Fahrkarte zu den Landesmeisterschaften gelöst. Unter den besten Teams Niedersachsens reichte es schließlich zu einem prima dritten Platz.

Erfolge feierte auch die 1. Schülermannschaft. Franz-Josef Heimann, Jürgen Kenkel, Markus Kalvelage, Andreas Windhaus und Gerd Germann wurden mit 32:0 Punkten (112:3 Spiele) unangefochten Meister in der 1. Schülerkreisliga Vechta. Den anschließenden Sportbereichstitel heimsten sie ähnlich souverän durch drei 7:0-Siege gegen den STV Barßel, TV Hude und den Heitmühler FC und einem 7:2 im Finale gegen den FC Rastede ein. Bei den Bezirksmeisterschaften war jedoch Endstation, die Spielvereinigung Niedermark erwies sich beim 3:7 als eine Nummer zu groß.

Die weiteren herausragenden Tischtennisereignisse in dieser Saison waren die Durchführung des Deutschland Länderpokals der Schüler in Dinklage und Karl-Heinz Lüpges’ Titelgewinn bei den Weser-Ems-Meisterschaften, der zudem im Doppel den dritten Platz bei den Landesmeisterschaften geholt hatte. Und nicht zuletzt feierte das 25. Franz-Mäkel-Gedächtnis-Turniers in Dinklage sein „Silberjubiläum“.

Der große Wurf gelang in dem gleichen Jahr auch Karl-Heinz Lüpges bei den Senioren-Weser-Ems-Meisterschaften in Nordhorn. Mit einem klaren 2:0-Finalsieg über den Oldenburger Röben im Endspiel wurde der Dinklager Meister in der Seniorenklasse II und qualifizierte sich damit für die TT-Landesmeisterschaften in Hepsen bei Hannover. Und hier ging dann für „Lüppi“ der Traum seines Lebens in Erfüllung. Mit einem nie erhofften dritten Platz im Einzel erkämpfte sich der TVDer die Teilnahme an den in Zweibrücken (Saarland) ausgetragenen Deutschen Senioren-Meisterschaften.

Die Jugendabteilung stellte in der Punktspielsaison 1982/1983 insgesamt zehn Mannschaften, die allesamt gut abgeschnitten haben. Unter anderem stellte die erste Jungenmannschaft mit Wolfgang Bahns, Rainer Schlaphorst, Frank Ellers und Edgar Kamphaus den Meister der Bezirksliga Weser-Ems-Süd, während die erste Schülermannschaft mit dem sagenhaften Spielverhältnis von 84:1 bei 24:0 Punkten in der Aufstellung Marc Gräfer, Jürgen Kenkel, Franz-Josef Heimann und Markus Kalvelage die Kreismannschaftsmeisterschaft gewann. Damit qualifizierte sich die Mannschaft für die Oldenburgischen Mannschaftsmeisterschaften in Barßel.

Die sportlichen Erfolge der ersten Jugendmannschaft führten zu einer besonderen Auszeichnung. Bei der Sportlerwahl des Jahres 1983, durchgeführt von der Oldenburgischen Volkszeitung, wählten die OV-Leser den TVD-Nachwuchs auf den dritten Platz. Für die Sportart Tischtennis, vor allem aber für die jungen Spieler sicherlich ein großartiger Erfolg.

Dass es für die erste Herrenmannschaft in der Verbandsliga in der Saison 1984/1985 schwer werden würde, war allen Beteiligten und allen Kennern der Szene schon vorher klar. Denn schließlich geben sich in Deutschlands vierthöchster Spielklasse ausnahmslos Könner ein Stelldichein. Dass es aber so dicke kommen könnte, und dass der TVD so vom Pech verfolgt würden, war beileibe nicht zu befürchten. Letztendlich hatte der TVD aber Glück im Unglück. Durch den Aufstieg von Hertha Berlin in die 1. Bundesliga blieb es bei der planmäßigen Abstiegsregelung. Der erreichte achte Tabellenplatz bedeutete dann aber das erklärte Klassenziel, den Klassenerhalt.

Nach den großen Erfolgen, welche die Mädchenmannschaft in der Saison 83/84 errungen hatte (Weser-Ems-Meister, dritter Platz bei den Landesmannschaftsmeisterschaften), spielte der TVD in der 2. Damen-Bezirksklasse. Nach langen Jahren stellte der TVD endlich wieder eine Damenmannschaft. Die Punktspiele in der 2. Bezirksklasse waren für die Dinklagerinnen ein voller Erfolg. Der TVD wurde am Ende der Spielzeit ungeschlagen mit 28:0 Punkten und 98:6 Spielen Meister dieser Klasse und Aufsteiger in die 1. Bezirksliga. An diesem großen Erfolg waren Claudia Kosmahl, Susanne Bahns, Ingrid Hörstmann, Iris Bocklage, Michaela Diekmann, Margret Scheper und Irmgard Lüpges beteiligt. Betreuer dieses erfolgreichen Teams war Manfred Schleicher.

In der Saison 1984/1985 konnte die Jugendabteilung an die Erfolge der vergangenen Jahre nicht mehr anknüpfen. Dafür gab es auch einige triftige Gründe:

1.) Die komplette erste Jugendmannschaft war in den Herrenbereich geholt worden. Die Lücken, die Spieler wie Frank Ellers, Christian Garvels oder Wolfgang Bahns hinterließen, waren natürlich nicht auf der Stelle zu schließen.

2.) Durch das Ausscheiden von Horst Kosmahl als Jugendwart verlor die TT-Abteilung einen äußerst erfolgreichen Mitarbeiter. Auch diese Lücke war nicht zu schließen.

Ein für die Dinklager Tischtennisabteilung noch einigermaßen zufriedenstellendes Sportjahr 1985/86 folgte. Wenn auch diese Saison nicht alles das brachte, was die Verantwortlichen sich vorgenommen hatten, so durften die Dinklager mit dem Erreichten durchaus zufrieden sein. Die Tischtennisabteilung nahm mit einer Damen-, vier Herren-, einer Senioren-, vier Jugend- und vier Schüler-Mannschaften am Punktspielbetrieb teil. Alle TVD-Teams erreichten das gesetzte Ziel „Klassenerhalt“.


Zur Saison 1987/88 stieg die 1. Mannschaft aus der 1. Verbandsliga in die Bezirksliga freiwillig ab, da der Spitzenspieler Wolfgang Bahns vom TVD zu SW Oldenburg wechselte. Die erste Mannschaft belegte in der Aufstellung Andreas Heitmann (Stammersatz), Rainer Weber, Ulrich Hönemann, Rainer Schlaphorst, Frank Ellers, Ulrich Nuxoll und Christian Garvels den vierten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Der langjährige Abteilungschef Karl-Heinz Lüpges legte das Amt des 1. Vorsitzenden 1987 nach über 30-jähriger Tätigkeit nieder. Auf einer internen Abteilungsversammlung unter Vorsitz der TVD-Spitze wurde Ulrich Hönemann zum Nachfolger gewählt. Im Mai des Jahres 1988 übernahm dann Heinrich Wagner die Position von Hans Hoffrohn als 2. Vorsitzender.

Am Spielbetrieb beteiligten sich trotz der seit Jahren immer dünner werdenden Spielerdecke noch fünf Herren-, eine Damenmannschaft sowie sechs Jugend- und Schülermannschaften.

Nach nur zweijähriger Amtszeit aber kandidierte Ulrich Hönemann 1989 nicht mehr als Abteilungsleiter. Die Tischtennissparte hatte mit erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen. In der Abteilungsversammlung fand sich niemand, der Hönemann beerben wollte. So wurde festgelegt, dass die anfallende Abteilungsarbeit zunächst von den Mannschaftsführern der einzelnen Teams wahrgenommen werden sollte. Nach einigen Monaten übernahm dann aber Karl-Heinz Lüpges noch 1989 den Vorsitz der Abteilung.

Nach dem Weggang von Wolfgang Bahns in der Saison 87/88 zu SW Oldenburg hat dann auch Andreas Heitmann dem TVD im Jahre 1989 den Rücken zugekehrt und wechselte zum TTV Garrel-Beverbruch. In der Saison 1989/90 spielte die erste Herrenmannschaft in der Bezirksoberliga. Durch den Weggang von Heitmann war die Erste jedoch so geschwächt, dass der Abstieg in die Bezirksliga nicht zu verhindern war.

Der TV Dinklage nahm in der Saison 1989/90 nur noch mit drei Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil. Diese Ensembles teilten sich in eine Jugend- und zwei Mädchenmannschaften auf. Zwischenzeitlich wurde Peter kl. Bornhorst neuer Jugendwart der Tischtennisabteilung.